Vom Abendsegler über den Luchs bis zur Zwergfledermaus – in den Alpen ist mehr los als man denkt. Im Rahmen meines Outdoor- und Abenteuerprojekts #3RIESEN unternehme ich auch literarische Ausflüge ins Hochgebirge. Zum Beispiel mit einer Buchbesprechung „Säugetiere der Alpen“ von Laura Canalis.

Wenn es im Winter auf rund 4.700 Metern Höhe um den Mont Blanc Gipfel (4.810 m) mit Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt und kapitalen Stürmen so richtig hoch hergeht, ist dort kein permanentes Leben mehr möglich – sollte man meinen. Die Schneemaus jedoch zeigt, dass es trotzdem geht. Tief unter der winterlichen Schneedecke gräbt sich der kleine Nager am Boden ein Netz aus Gängen und knabbert in aller Seelenruhe an der Grasnarbe. Während oben ein Tief das andere jagt, bleibt es dort aufgrund des Iglueffekts mit Temperaturen um den Gefrierpunkt nämlich vergleichsweise warm. Ein kluger Schachzug mitten in eine Nische, die der knopfäugigen und manchmal komplett weißfelligen Mäusefamilie bis zu zwei Mal im Jahr Nachwuchs beschert. Denn im Vergleich zu ihr verirren sich ihre Fressfeinde – Greifvögel, Marderartige und andere Fleischfresser – relativ in solch unwirtliche Höhen.

Mit solchen und anderen Erkenntnissen überrascht der Naturführer „Säugetiere der Alpen“ auf insgesamt 270 Seiten. Wer zum Beispiel hätte gewusst, dass es im größten europäischen Gebirge fast dreißig verschiedene Arten von Fledermäusen gibt? Von der Nymphenfledermaus bis zur Bechstein-, oder Mücken-Fledermaus herrscht große Vielfalt in den alpinen Lüften, sobald das Licht ausgeht.

Aber natürlich beschreibt der Naturführer nicht „nur“ Kleingetier. So widmet er neben den Alpenklassikern Gämse und Steinbock auch den langsam aber stetig zurückkehrenden Wölfen und Braunbären jeweils gleich mehrere Seiten.

In erster Linie ist das outdoortauglich eingebundene Werk jedoch ein praktisches Bestimmungsbuch für alle, die auf ihren Touren die Alpen nicht nur als Kulisse schätzen, sondern gerne mehr über ihre Bewohner erfahren möchten. So sind – ideal für den Feldgebrauch – alle Informationen kurz und bündig zusammengefasst und stehen verhältnismäßig große und bunte Farbfotografien der Tiere im Mittelpunkt. Unterstützt von übersichtlichen Schaubildsystemen zu Verbreitung, Größe oder anderen spezifischen Artenmerkmalen, wie etwa dem Höhenvorkommen. Dort übrigens ist die eingangs erwähnte Schneemaus eine wahre (Schnee-)königin: Denn so hoch lebt dauerhaft fast kein anderes Säugetier in den Alpen. Bravo kleine Maus!

Name: Säugetiere der Alpen, der Bestimmungsführer für alle Arten
Autor: Laura Canalis
Verlag: Haupt
Preis: 29,90 €
ISBN: 978 3 258 07790 1
Bestellen: LINK