Rezension und Buchverlosung zu „Atem der Berge“ (Bruckmann Verlag).

Mitten unter der Woche, ein ganz normaler Abend. Das Bergfieber hat mich gepackt. Ich gucke auf den Kalender, gehe anstehende Termine und Verpflichtungen durch: Der nächstmögliche Zeitpunkt für einen Kurztrip in die Alpen? Meilenweit entfernt. Was tun?

Seit einiger Zeit verfüge ich über ein sofort wirksames Allheilmittel für spontan aufkommende Bergsucht: Ein magisches Fenster, durch das hindurch ich schnell auf den Gipfelgrat des Mont Blanc, in die Dolomiten, oder auch mal weiter weg, etwa in die Berge Islands oder Südamerikas gelange. Es befindet sich mitten im Bücherregal, gleich neben dem Lieblingsplatz auf meinem Sofa. Und wenn ich es öffne, spüre ich für einen Augenblick den kühlen und beruhigenden „Atem der Berge“.

Magie? Vielleicht. Blödsinn? Nein!

Denn genau das ist es, was entsteht, wenn einhundert Bergsportler und Fotografen aus aller Welt ihre besten Bilder zeigen dürfen: Der Bildband „Atem der Berge“! Ein episches Werk und Wundermittel, das  Bergsucht ebenso wecken wie stillen kann. Ganz nach Bedarf des Lesers.

Entstanden aus dem weltweiten IMS (international Mountain Summit) Fotowettbewerb, sind viele der Bilder wie eben jenes magische Fenster: Kaum blickt man hin, zieht es einen wie von Geisterhand in die Realität der abgebildeten Welt hinein. Dann steht man im Handumdrehen als Teil der Seilschaft auf dem Gletscher des Großglockners, spürt das Eis unter den Füßen knirschen, fröstelt und blickt ehrfürchtig zu den rissigen Seracs empor: Werden sie halten, bis wir es daran vorbei geschafft haben? Bloß schnell weiter(blättern)…

Stellt man „Atem der Berge“ später dann zurück ins Regal, bleibt das erhebende Gefühl „wenigstens kurz mal dort“ gewesen zu sein. Optimal also, für die Durststrecke bis zum nächsten Alpentrip.

Dass es keine durchgehende künstlerische Linie geben kann, wenn man innerhalb nur eines Buches so vielen Fotografen quasi gleichzeitig über die Schulter blickt, ist verständlich und stört nicht. Ganz im Gegenteil: Diese beständig wechselnde Herangehensweise an das Thema Bergfotografie ist erfrischend und hält den umfassenden Band bis zur letzten Seite spannend, ja geradezu atemberaubend.

Prädikat „Lieblingsstück“.

Bildrechte:
Oben: Roberto Moiola / Bruckmann Verlag
Mitte: Dirk Wagener / Bruckmann Verlag
Unten: Roberto Moiola / Bruckmann Verlag

Name: Atem der Berge

Autor: International Mountain Summit, Robert Bösch

Verlag: Bruckmann Verlag

288 Seiten, ca. 157 Abbildungen, Format 24,3 x 30,6 cm, Hardcover mit Schutzumschlag

Preis: 49,99 €

ISBN-13: 978-3-7343-0627-3

Bestellen: LINK

Buchverlosung: Dieses Buch gewinnen!

Jetzt mitmachen: Unter allen, die diesen Blogartikel kommentieren, oder den entsprechenden Gewinnspiel-Tweet auf Twitter retweeten, verlosen wir ein Exemplar des Buchs „Atem der Berge“.

Das Gewinnspiel endete am 16.03.2016 um 24:00 Uhr. Danke an alle Teilnehmer fürs Mitmachen.

Die Gewinnerin ist Sandra Vogel aus 73492 Rainau, herzlichen Glückwunsch!

Hier geht’s zu den Teilnahmebedingungen.