Auf meine Tagesbestleistung von ca. 5.500 HM werde ich mit #20winters zwar nicht kommen. Aber auch auf den nun anstehenden 3.300 HM muss einiges bedacht werden. Insbesondere das Kleidungs- und Ernährungsthema ist für das Gelingen eines solchen Vorhabens entscheidend. Und auch der Wechsel vom Bike auf’s Laufen an der Reintalangerhütte will gut geplant sein. Hier kommt wieder Stephan ins Spiel: Er wandert nach dem Treffen mit mir am Olympiastadion zur Reintalangerhütte und fährt von dort mein Bike wieder ins Tal. Später holt er mich dann an der Talstation der Zugspitzbahn ab, oder kommt – wenn es zeitlich noch passt – selbst auf den Gipfel.

Die erste Priorität heißt angesichts der anstehenden 3.300 HM somit erst einmal: Ankommen und das im nonstop-Modus. Erst auf der Tour wird sich dann herausstellen, ob mein zweites Ziel an diesem Tag – ein bestimmtes Zeitlimit – machbar ist oder nicht.Ich fühle mich fit und mit den Langzeittests in der Provence auch mental ausreichend stabil. Zwar nicht im Spitzenbereich wie zu Racezeiten, aber darauf kommt es bei diesem Vorhaben ja auch gar nicht an.